Das Tor des Löwen

Der Löwe

Seit einigen Tagen öffnet sich in den Sternen langsam das Tor des Löwen. Der Löwe signalisiert uns jetzt in unsere Kraft zu kommen. Als König der Tiere trägt er Weisheit und Mut mit sich. Er fordert uns auf Herausforderungen zu überwinden, Grenzen zu überschreiten und echt zu leben. Aus unseren Herzen heraus Entscheidungen zu treffen, Neues zu kreieren, Heilung unseres Selbst ist das Ziel.

Diese Löwenenergie filtert unsere persönliche Qualitäten und unsere Ureigenen Eigenschaften. Unser Wille steht auf dem Prüfstand – ist es unser Wille aus dem Verstand heraus oder leben wir den göttlichen Willen aus unserer Seele? Wir lebten seit Anfang 2020 in stark transformierenden Energien, die uns nicht zurück gehalten hatten sondern reine Prüfung waren. Wo stehen wir wirklich? Was ersehnt sich unser Herz? Das Herz ist das Sprachrohr unserer Seele. Ausschließlich hier erhalten wir den göttlichen Willen.

Der Löwe fragt uns ob wir uns selbst meistern. Hilft uns zur Bewusstwerdung, stärkt unsere Disziplin und fördert die konsequente Handlung nach unserer Entscheidung. Das Neue in uns darf aufsteigen!

Spüren wir Unzufriedenheit?

Die Zähigkeit der letzten 2 Jahre wird nun deutlich. Wir hatten uns ablenken lassen von uns selbst, um dann wieder Stand zu halten. Wir waren bei uns geblieben oder sind wieder zu uns zurück gekehrt. Jetzt geht es darum, dass wir noch einmal sortieren. Wir merken seit Tagen, dass unsere Gefühle und Gedanken auf und ab rennen. Mit jedem Tag stärker werdend. Wir möchten aus Stagnation und unwesentlichen Situationen ausbrechen. Wir wollen bei unserem WAHREN Sein ankommen, unbewusst ist uns klar, dass wir damit Wunder bewirken.

Können wir NEUES erwarten?

Ja, ganz individuell unterschiedlich, doch Jeder von uns ist aufgerufen JETZT Veränderungen in unsere Leben zu bringen. Wir können in dieser Löwenenergie die Zirbeldrüse besser aktivieren, wir arbeiten mit dem dritten Auge zur Stärkung. Die Anleitungen dazu kommen aus der Engelwelt im Kurs „Das Tor des Löwen“ von 07. bis 08.08.2021

Ja, wir erwarten Neues in unseren individuellen Leben um damit der Schöpfung die Möglichkeit zu geben weltweit für NEUES zu sorgen. Über das morphische Feld stellen wir damit der Menschheit die Informationen zur Verfügung. Über das Quantenfeld verbreitet sich die Neue Energie des Starts, der Transformation und der Intention für jeden Menschen spürbar und erreichbar.

Treffen wir uns?

Der Engelkurs ist per Video vorbereitet, in Zoom seht Ihr uns persönlich, im Chat erhaltet Ihr Eure Fragen beantwortet. Der Kurs ist auf Spendenbasis eingerichtet – damit die Welt davon profitiert – Ihr sendet uns, wie es für Euch richtig ist. Ihr nehmt teil zu den Uhrzeiten, die für Euch machbar sind. Insgesamt könnt Ihr Euch auf etwa insgesamt 2 Stunden Arbeit übers Wochenende verteilt (bis unendlich) einrichten. Bitte meldet Euch im Messenger von Facebook PN an Verena Sarda Hort oder Telegram https://t.me/EngelChannel an. Wir danken für Euer Vertrauen.

Herzliches Willkommen – Jetzt ist die Neue Zeit

Ute & Verena

Heiliger Ort – in Dir & im Außen – Einweihung in der Zeit vom 21.-23.3.2021

Zum Abschluss der Achtsamkeit Challenge einen wunderschönen Hinweis der Elben plus die Einladung von Ostera an ihren heiligen Hain hier im Harz zu kommen.

Die heiligen Orte sind zuerst in uns um dann im Außen eine Entsprechung zu erfahren. Doch es funktioniert auch umgekehrt. Stellen wir einen kleinen Altar in unserer Wohnung her. Gehen wir in den Wald und suchen uns eine Lichtung. Richten wir in unserem Garten einen Feen Garten ein.

Es gibt so vieles was wir tun können um einen heiligen Platz zu erschaffen. Lassen wir in diesen Ort heilige Energie des kristallinen Elohim einfließen.

Im Frieden erleben wir wie sich in uns dieser heilige Ort ebenfalls bildet.

Die Challenge der Achtsamkeit ist beendet. Ich hoffe und wünsche, dass Ihr gut damit zurecht gekommen seid. Ihr könnt jederzeit hier nachschlagen, ich lasse die Unterlagen in der Website stehen. Lassen wir uns ein auf uns selbst.

Ein heiliger Ort ist ein Ruheort, an dem wir uns wieder finden. Zurück finden zu uns selbst. Aus dem Alltag aussteigen. Das hat sehr viel mit unserer Achtsamkeit für uns selbst zu tun.

Ich lebe hier in einer Gegend, in der es sehr viele uralte Heilige Haine gibt. Die werde ich nun immer mal wieder aufsuchen – Erdreinigungen vornehmen – den Engeln die Plätze vorbereiten und die alten Götter und Göttinnen bitten wieder da zu sein. Denn wir brauchen die Hilfe der Geistigen Welt. Es ist so wichtig, dass wir unser ICH-Bin leben können.

Das heißt ich werde jeweils nach so einer Fahrt und Spaziergang hier ein Bild von diesen heiligen Hainen posten um Euch die Möglichkeit zu geben Euch innerlich damit zu verbinden. Der Harz ist voll mit besonderen Plätzen, es beginnt schon hier direkt in der Nähe. Mit Göttin Ostera die 1997 mich unter ihre Fittiche genommen hatte, in der Steinkirche in Scharzfeld. Diese Woche durfte ich erfahren, dass in einem kleinen Gebiet auf das ich immer neugierig war ein weiterer Osterafelsen verborgen liegt, sowie so genannte Westernfelsen. Also ist heute 28.02. der Spaziergang mit den Hunden dort hin eingeplant.

Ostera – die Frühlingsbotin – die Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe. Vor 20 Jahren habe ich schnell gesehen, dass Ostera und Erzengel Ariel die gleichen Energien sind. Die reine Manifestation, die Liebe zu den Pflanzen und Tieren, den Menschen helfend ihre Leben in der Schöpferkraft zu leben.

In der Zeit vom 21. bis 23.3. ist Tag-und-Nacht-Gleiche mit Ostara gefeiert – später in der Christianisierung verschoben auf andere Daten zum Osterfest geformt. Ich plane in diesen Tagen die Ehrungen der Geistigen Welt in der Steinkirche, am Osterafelsen und den Westernfelsen – wer mit möchte meldet sich bitte bei mir per Telefon 01719503553.
Ostera, Ostara, Astarte – drei Namen eine Göttin – das Auge der Sonne heißen diese Namen übersetzt.

Ostera mag gerne Besuch in ihren heiligen Plätzen und ich darf als ihre Priesterin, die Einweihungen weiter geben. In ihrer hohen Energie, zart und fragil, aufbauend und strahlend dürfen wir weiter wachsen.
Für die Informationen, während der Treffen und meine Organisation bitte ich um einen Beitrag von 70,- Euro pro Person …

Laut den Lockdown-Maßnahmen – die offensichtlich weiter geführt werden und ich mich nicht mit rechtlichen Schritten auseinander setzen mag – dürfen wir uns nicht zu Mehreren treffen, so dass ich dann Einzelbetreuungen von jeweils einer Stunde einplane. Daher ist die Teilnehmerzahl sehr begrenzt, jeweils am 21., 22. und 23.3. maximal 3 Personen pro Tag. Alle Informationen dazu werde ich in pdf-Dateien weiter geben. Diese bitte vorher lesen, darin sind dann alle Vorbereitungen der Teilnehmer ebenfalls genau beschrieben.

Wir werden die Heiligen Orte der Erde durch diese Einweihungen gemeinsam wieder aktivieren. Damit der Segen der Geistigen Welt für alle Menschen der Erde wirkt.



Ich danke der Geistigen Welt für diese Idee. Ich danke den Menschen, die mich über diese weiteren Orte in der Nähe informierten. DANKE – an Ostera, die mir gerade eben diese Möglichkeit (im vorigen Absatz beschrieben) diktierte, denn sie sagte:

„Geliebte Tochter, ich erwarte Euch in meinen Ehren-Tagen an meinen Felsen, an meinem Altar. Bitte kommt. Reinige Du vorher in drei Besuchen meine Haine. Lasse meine heiligen Orte aufblühen, damit sich die Energie der Fruchtbarkeit in Eure Erde erneut ergießen kann. Lasst Euch weihen in die alten Rituale der Schönheit und der Liebe. Kommt und erwacht. Kommt und lebt. Gottes Segen und mein Segen für Euch Alle“, Ostera


In Liebe
Verena


Einweihung mit Ostera 21.-23.3.2021
Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg im Harz – 01719503553 – bitte per SMS, Telegram oder Messenger kurze Nachricht schreiben – wir vereinbaren Telefonat zur Besprechung des Treffens – danke

Challenge der Achtsamkeit 30. Tag

Alle Erzengel die uns begleiteten:
Jesus vorne dran und Metatron als Aufgestiegene Meister, damit die Christusenergie die in unserem Herzen leuchtet stärker und stärker wird
Ariel, Uriel, Zadkiel, Gabriel, Jophiel, Chamuel, Raphael, Sandalphon, Jeremiel und Michael – wir bedanken uns für Ihre wundervolle Begleitung und machen heute….

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Notiere Dir heute genau, wie es Dir geht, wie stolz du bist, diese 30 Tage bewältigt zu haben

Dich selbst, Dein SEIN mit vollem Bewusstsein

Aufgaben

Herzlichen Glückwunsch Du bist am letzten Tag angekommen – Du hast durch gehalten – warst konzentriert und diszipliniert.
Ich weiß das ist nicht leicht. Ich weiß unser Ego versucht immer mal wieder dagegen zu arbeiten, angeblich weil wir keine Zeit haben, ließen wir es ein oder zwei Tage dazwischen liegen … nun Du bist angekommen und freue Dich über Dich selbst. Auch dies ist DA-Sein.

– spürst Du wie/ob Dir diese 30 Tage gut getan haben? Beschreibe Dich in Deinem Notizbuch genau…

– kannst Du etwas aus dieser Zeit mit nehmen? Fühle hinein… lass Dich ein auf die konzentrierten 5 Minuten Dich mit der Achtsamkeit noch einmal auseinander zu setzen. Spürst Du eine Veränderung in deinem Alltag? Notiere es. beachte Dich selbst!


– kannst Du neue Entwicklungswünsche notieren? Schau was Du mit Dir selbst möchtest. Fühlst Du wie diese kleine Runde dich verändert hat?

– möchtest Du in die tiefe Achtsamkeit gelangen? – mach weiter … immer wieder diese Übungen, Du wirst sehen es ändert sich sehr viel. Bleib dran. Wiederhole… den ein oder anderen Tag . nicht alles. Du wirst spüren und sehen, … denn

Deine Lieblingsübungen stärken Dich. Die Übungen, die Du am wenigsten mochtest, überwinde Dich und gehe immer wieder dran. Denn das ist der Alltag, unser (spirituelles) Ego wehrt sich und wir überwinden mit Disziplin die Streiterei in uns drin, damit wir das erreichen was wir uns für uns wünschen: Entwicklung. Entwickeln wir uns aus dem Konkon der Unachtsamkeit.

Ich freue mich sehr, wenn Du mir in Telegram oder Messenger kurz einen Überblick rüber sendest, wie Du es erlebt hast und wie Deine inneren Reaktionen waren.
Ich selbst stoße immer mal wieder auf dies Thema der Achtsamkeit, dann erinnere ich mich neu an diese Challenge und mache die ein oder andere Übung…. ich bin gewachsen … sicher .. mit solchen Übungen können wir unser Inneres heilen .. unterstützen unsere andere Sichtweise des Lebens … wachsen lassen .. leben .. Freude spüren … jeden Tag .. DAS ist Dein Ziel… denn Gott wünscht sich glückliche Kinder…

Morgen gibt es zum Abschluss der Challenge eine Karte die uns zeigt was wie weiter gehen können möglich ist… hihi .. so viele Varianten und Chancen, die wir in unserem Leben haben glücklich zu sein. Danke, dass Ihr mit dabei ward und bis heute durchgehalten hattet. Danke und Gott segne Euch alle, die da draußen sind.

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Challenge der Achtsamkeit 29. Tag

Erzengel Gabriel liebt Visionen, Neues und sendet uns nicht nur die Ideen davon sondern schenkt uns die Kraft Neues umzusetzen in unserem Alltag. Gleichzeitig hilft uns Erzengel Azrael Altes los zu lassen.

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Die beiden Erzengel Gabriel und Azrael und Dich


Aufgaben

Schau auf deine Vergangenheit – dies ist nun keine tiefe Übung, die die Heilung pur bringt – aber ein Anfang ist es, der uns vielleicht bewegt diese Vergangenheit heilen zu mögen.

Schau dein bisheriges Leben an … und nimm Deine Hände vor Deinen Körper und forme sie zur Schale. Darin lässt Du Dein bisheriges Leben hinein fließen .. und sobald Du das Gefühl hast die Schalen sind voll, dann werfe mit aller Kraft die Vergangenheit hinter Dich. Erzengel Azrael fängt es auf. Und nimmt es mit. Damit löst Du einen sehr starken Energieschub aus. Hast Du das Gefühl, da ist noch mehr, dann lass es noch einmal in deine Hände fließen und werfe es hinter Dich. Dieser Energieschub bewirkt auf jeden Fall eines: das was tatsächlich schon verarbeitet und erlöst wurde stört nun nicht mehr den Emotionalkörper mit Blockaden.

Der unerlöste nicht geheilte Teil der Vergangenheit wird sich mit Hilfe von Zadkiel „melden“. Das was in Verzeihensarbeiten hinein gehört. Was Erlösung und Heilung braucht wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Bitte melde Dich bei mir, wenn so ein Thema ansteht. Die Tränen sind es wert, aber wir können es heilen. Und DAS ist für Deine persönliche Entwicklung wichtig.

Und jetzt kommt der Abschluss dieser Übung: nimm Deine Hände und lasse sie von Erzengel Gabriel füllen… es ist die Zukunft, Dein neues Leben, Deine Visionen die sehr gerne in den nächsten Wochen als Ideen bei Dir ankommen dürfen. Bleibe konzentriert auf diese hohe Energie. Und wenn Du spürst wie die Schalen Deiner Hände gefüllt sind, nimm diese Energie und führe sie mit den Händen in Dein Herz hinein. Lass es hier einfließen… und bedanke Dich bei den Engeln für ihre Hilfe.

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Challenge der Achtsamkeit 28. Tag

Erzengel Zadkiel ist der ideale Begleiter für diese Aufgabe

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Dich selbst und Zadkiel


Aufgaben

Bitte Zadkiel Dir zu helfen den vergangenen Tag anzusehen. Abends. Kurz vor ins Bett zu gehen. Waren wir noch mal kurz draußen, frische Luft einatmen?

Wie begehen wir die Abende normalerweise? Klären wir dies zuerst. Schreibe es Dir auf. Kennst Du das auch, dass Du vor dem Fernseher einschläfst. Oder in der Hand das Buch und wachst mitten in der Nacht in unbequemer Haltung auf?

Wenn Du Dein Buch weiter lesen möchtest, dann stelle dir den Wecker auf eine viertel oder halbe Stunde, damit Du nicht zu müde bist für die folgende Übung:

Stelle Dich ans Fenster, wenn Du nicht mehr laufen gehen magst. Atme die frische Luft ein. Atme. Und besinne Dich. Was war an diesem Tag so richtig gut. An was kann ich mich erinnern, was an diesem Tag alles geschah? Schönes, weniger Schönes? Nicht darüber nachdenken wie wir mit den hinterlassenen Situationen umgehen. Sondern einfach neutral hin sehen. Atme. Lasse alles los.

Sei dankbar für alles was ist und war. Danke den Engeln. Gott. Wem auch immer Du danken möchtest. Den Feen? Der Tagesbegleitung, wie heute Zadkiel?

Gehe sehr bewusst zu Bett. Lege Dich hin und beschließe den Tag „wie schön es ist in das Bett zu sinken und gleich einschlafen zu dürfen“. Der Tag ist zu Ende. Sehr schön. Mit diesen Gedanken schlafe ein…

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Challenge der Achtsamkeit 27. Tag

Wir bitten heute bei Jesus die Christusenergie in uns zu stärken

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Jesus

Einen Stuhl, Hocker, Sessel – alleine sein mit Dir selbst


Aufgaben

Wähle ein Dir eine bequeme Sitzgelegenheit auf der Du länger sitzen kannst – bis zu 15 Minuten, ohne Dich groß zu rühren. Wir sitzen meistens um was zu essen, trinken, fern sehen, lesen, telefonieren … doch so ganz Ohne? Was macht dies mit uns?

Fühle Dich. Wie sitzt dein Körper? Korrigierst Du Deine Sitzhaltung? Was ist für Dich bequem? Stelle Dir den Wecker, damit Du Dich auf Dich konzentrieren kannst. Und warte nicht, erzwungen, dass diese Zeit um ist.

Damit beginnst Du und dann bist du einfach still. Lausche. Sehe. Ruhe. Ich bin hier. Ich sitze.

Wenn wir etwas abarbeiten sind unsere Gedanken meistens schon bei der nächsten Arbeit, statt im Hier und Jetzt bei dieser Tätigkeit. Achtsamkeit ist genau dies: wir sind hier dabei. Diese Sitzübung hilft uns festzustellen, wie wir weg rennen wollen aus dieser Situation heraus. Oder wie wir genießen beginnen. Wir planen nichts. Wir sitzen. Wir geben Ruhe. Die Gedanken lassen wir ziehen, wie die Wolken am Himmel. Wenn ein Gedanke kommt geben wir ihn dort auf die nächste Wolke.

Hier sind wir. DA-SEIN. Wir fühlen alle Gefühle, die da hoch kommen.

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Challenge der Achtsamkeit 26. Tag

Erzengel Michael – voll Vertrauen, Selbstwert, Ich-Bewusstsein – das vermittelt Michael

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Erzengel Michael und das Musikstück von Queen „we are the champion, my friend“ in youtube zu finden

dich selbst


Aufgaben

Bitte Erzengel Michael, dass er Dir das Gefühl schickt von „ich bin ein Sieger“ … selbst wenn du im Moment eine neue Hiobsbotschaft bekommen haben solltest. Jetzt erst recht! Und wenn Du einen Erfolg heute verzeichnen konntest, dann reagiere sofort mit dem Musikstück.

Und gröhle mit! Voller Aktion. Kraft. Freue Dich. Sei ganz und gar in diesem Lied und lobe Dich. Du bist der Champion! Du, in Deinem Leben.

Es ist die eine Seite, dass wir lächelnd durch die Welt gehen, doch wenn unsere Haltung nicht aufrecht ist, dann macht es noch nicht den Eindruck auf Fremde. Werfe die Arme nach oben. Mach voller Kraft Fäuste und schmeiß sie in die Höhe. Tanze wie wild. Mach dich gerade. Und du spürst wie dein Körper die gerade Haltung übernimmt und sich wirklich auseinander zieht. Du kannst dies täglich machen, bis Du eine deutliche Besserung Deiner Haltung spürst. Du bist ein Sieger! So ist es

Psyche und Körper sind sehr einfach gestrickt, sag ich mal, sie nehmen sofort an, was von Außen kommt und wir stärken uns mit solchen Kleinigkeiten. Wenn wir sehr sehr konzentriert darauf sind, keine Gedanken zulassen (wie zum Beispiel, was für nen Quatsch), und wir bleiben in dieser großartigen Schwingung… glaubt mir das Leben, der Alltag verändert sich in null-komma-nichts.

Du BIST ein Sieger.

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Achtsamkeits-Pausenkarte

„Fruchtbarkeit – Samen des Lebens“ aus dem Deck der Lemniskate von Heider-Rauter

Der Herzsatz der Karte:

Wie die unendliche Schwingung der Lemniskate, so ist mein Leben ein ständiger Fluss. Ich bin offen und freue mich darüber, dass meine Fruchtbarkeit jetzt aufblüht und Veränderungen in mein Leben bringt.

Die liegende Acht – früher immer Lemniskate genannt – ist eine der höchsten Symbole. Ähnlich der Blume des Lebens symbolisiert sie das Leben selbst. Wir sind Veränderung. Stets. Denn würden wir nicht wachsen sondern stagnieren beginnt aus den universellen (hermetischen) Gesetzen die Pflicht „alles ist Bewegung“, das heißt wir würden uns zurück entwickeln. Würden die Engelkontakte vergessen, stellen fest, dass das Leben des Alltags beschwerlicher wird. Eines der besten Zeichen im Alltag, wenn mehr Unruhe, Streit oder negative Veränderungen auftauchen, dann haben wir uns nicht mehr weiter führen lassen. Hatten den Fluss des Lebens unterbrochen.

Diese Karte zeigt uns einmal mehr, wie tief in uns ALLE Samen angelegt sind, die wir in diesem Lebensplan wachsen lassen wollen. Mit der Achtsamkeits Challenge haben wir uns aktiv für eine weitere positive Veränderung entschieden. Wir wachsen. Wir spüren wie sich diese kleinen Übungen auf unser Leben auswirken.

Unsere Seele strebt weiter und weiter. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir eins (oder zwei … oder drei) der Samen in gute Erde legen, wässern, wärmen und hegen und pflegen. Wir gehen kreative Wege. Wir leben neue Verantwortung für uns selbst. Wir haben den Engeln, der Geistigen Welt gezeigt, dass wir wachsen wollen. Dadurch wird sich die Schwingung unserer irdischen wie auch geistig-energetischen Körper erhöhen. Was wiederum eines mit sich bringt: die Unterstützung unserer Engel wird intensiver.

Es heißt so schön: „Gott hilft, wenn wir uns selbst helfen“. Die Geistige Welt wartet immer auf unseren Freien Willen, unsere Freie Entscheidung und fügt dann ihre Energie und Förderung hinzu.

Ein Geschenk des Lebens.

Ein Neubeginn von Projekten, kreativen Veränderungen oder die Geburt von neuen Kindern – symbolisch gemeint – denn es sind unsere Babys, wenn wir als Beispiel einen neuen Kurs kreieren, neue Meditationsreihen aufnehmen (diese Woche ist der Start, es wird demnächst wundervolle neue Meditationen geben, wieder umrahmt von der zauberhaften Musik Erzengel Sandalphons auf die Erde gebracht durch Matthias Maze Bethge).

In diesem Sinn erlebe Du jetzt, in diesem Jetzt wie die Schwingung der Lemniskate Dein Leben erhöht, erweitert, Dich und Deine Energien höher und höher schwingt. Dein Leben ist gesegnet mit der unendlichen Fruchtbarkeit der Lemniskate.

In Liebe, Verena O:)

©EngelChannel Verena Hort Weinberg 20 in 37431 Bad Lauterberg Telefon 0049 (0)171 – 9503553
Ich habe hier das Kartendeck von Barbara Heider-Rauter genutzt „Die Liegende Acht“

Challenge der Achtsamkeit 25. Tag

Erzengel Ariel die Manifestations-Spezialistin hilft uns heute sehr gerne

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Überlege Dir einen Wunsch, einen, den du noch nie anziehen wolltest, einen der so neu ist wie die Luft die du gerade einatmest…

Aufgaben

Lass Dir Zeit. Überlege gut. Fühle immer mit dem Herzen nach, was Du wirklich möchtest. Da wo es in Dir drin glänzt und blubbert – Dein Herz vor Freude summt – das ist das richtige Thema, das jetzt angegangen wird. Es mag sein, dass Du auch einen Teil selbst dafür tun wirst. Doch dazu geben Dir die Engel, ganz besonders Ariel, rechtzeitig die Info, mach dies oder jenes.

Lass Dir wirklich Zeit. Konzentriere Dich heute immer mal wieder auf diese Frage: was wünsche ich mir wirklich? Wenn es viele Dinge sind, die in dir auftauchen, dann sortierst Du. In dem Du nachfühlst, was Dein Herz dazu meint.

Gegen Abend, vor dem ins Bett gehen, beginne wieder konzentriert auf deinen Atem einfach da zu sitzen. Nicht bewerten. Nichts tun. SEIN. Deswegen, wenn Du müde bist aktiv werden, weil in diesen Momenten Ego wenig dagegenhalten kann.

Prüfe den Wunsch noch einmal kurz, in dem Du Dir vostellst Du hättest ein weiteres Leben zur Verfügung, jetzt, und könntest es nach all Deinen Wünschen leben. Ist einer dieser Wünsche dabei, die Du heute gesammelt hattest?

Halte den Wunsch schriftlich fest. Aber nie mehr drüber nachdenken, nachdem Du ihn ins Universum gesandt hast:
Atme, Sei ganz bei Dir, und stelle Dir diesen Wunsch mit Deinen Gefühlen vor, was macht die Erfüllung in Dir? Wie fühlt es sich an, wenn Du diesen Wunsch erfüllt bekommst? Atme. Atme. Fühle den Wunsch erfüllt. Atme….

Das war eine Kleine Meditation – und jetzt sende diesen Wunsch an Ariel. Sie übernimmt ihn, sieh hin, sie streckt die Hände aus und nimmt Dein Wunschpaket entgegen. Und jetzt lasse vollkommen los. Jetzt atme und dehne und strecke dich. Stampfe vielleicht mit den Füßen auf den Boden.

Sooo IST es!

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553

Challenge der Achtsamkeit 24. Tag

Erzengel Chamuel,

der Engel der Liebe und Zuversicht. „er der Gott sucht“ (und für uns findet). Wir sprechen ihn an, wenn uns die globalen Zustände Sorgen bereiten. Er gehört zu den „Mächten“ (das sind die ursprünglichen 7 Erzengel), deren Aufgabe das Aufpassen auf die Erde, Welt ist, so dass keiner sich die Erde an sich reißen kann. Wir rufen ihn und bitten ihn die Menschen davon abzuhalten, die das versuchen (und auch fremde Geistwesen). Zudem liebe ich ihn, da er mir immer hilft wenn ich etwas suche… immer. Schnell.

Heute benötigst Du:

Dein Notizblock der Achtsamkeit

Erzengel Chamuel dazu bitten und Dich selbst


Aufgaben

Diese Aufgabe ist die Verstärkung der letzten zwei Tage. Wir leben im hier und jetzt. Ist das Euch so bekannt? Wir haben auf der Erde zwar eine Zeitrechnung, weil alles sehr viel langsamer als in der Geistigen Welt geschieht. Doch in Wahrheit geschieht alles zur gleichen Zeit. Ein wenig eigen, wenn wir uns das vorstellen sollen.

Vielleicht kommen die Gedanken auch daher, dass wir unterbewusst wohl wissen, dass schon alles gleichzeitig geschieht… wer weiß das schon? Wir sind beim Frühstück, genießen das Brötchen nicht sondern machen gedanklich den Tag-in-Planung. Wir denken darüber nach, was es alles zu erledigen gilt. Wir sitzen in unserer Pause und sind weit weg… vielleicht im Schwimmbad, das wir schon lange nicht mehr besuchen konnten? Und heute begehen wir den ersten richtigen achtsamen Tag.

Wir bleiben da wo unser Körper sitzt, steht, liegt, geht. Ehrlich? Es ist nicht so einfach. Denkt an die Bügelmeditation, in der wir konzentriert unseren Berg Wäsche erledigten. Denkt an die Atmung, wie wir uns auf uns selbst konzentrieren.
Wenn wir merken, dass wir abschweifen gehen wir in die Atmung, einfach beobachten was die Luft in uns bewegt. Mehr nicht. Dann wieder zurück zu unserer Jetzt-Tätigkeit.

Mal sehen. Ich warte auf Eure Erfahrungen. Ich bemühe mich immer wieder um diese klare Anwesenheit. Und doch war es mir heute Vormittag passiert, dass ich Tag 22 zwei mal schreiben musste, weil ich ihn nicht in der Vorlage vorbereitet hatte und später mit 23 überschrieben hab. ts. Das ist klare Unachtsamkeit gewesen. Ich weiß nur nicht warum, wo ich da war… deswegen üben wir heute sehr bewusst … genau das: anwesend SEIN.

In Liebe und Achtsamkeit

Verena O:)

©AchtsamkeitsChallenge Verena Hort – Weinberg 20 – 37431 Bad Lauterberg – Telefon 0171 950 3553