Channeling ~ Durchgaben

… und mehr

Was sind Channelings?

Hinweise der Geistigen Welt, die unsere Wege beleuchten. Manchmal Fragen beantwortend, manchmal Hintergründe aufdeckend.

Channelings sind sicher keine Orakel, dies ist eine Ebene in der die Engel klar und deutlich sagen: Du hast einen Freien Willen, den kannst Du jederzeit in Bruchteilen von Sekunden mit kleinen und größeren Entscheidungen ändern, und führen sofort zu anderen Richtungen, als vorher gegangen wurden.

Channelings SIND erhellend, wissend, manchmal führend, liebevoll und aus Deiner eigenen Ebene: Deine Schutzengel, Deine Seele.

Hin und wieder melden sich die Geistführer – die jedoch keine Verstorbenen Lieben sind – sondern immer dauerhaft auf der Geistigen Ebene lebend.
Hohe Schwingungen begleiten Channelings, dies ist das sichere Zeichen, dass Channelings frei von Ego und Hochmut sind.

Für was benötigen wir ein Channeling?

Klärung von Situationen, warum wir hinein geraten sind. Erkenntnisse über Erlebnisse. Wissen ob wir auf unserem Lebensweg sind. Sicherheit in unseren Entscheidungen. Wie wir „falsche Wege“ beenden können. Es gibt Vieles, was wir mit den Durchgaben verstehen und erlösen können.

Hier fortführend zu nennen: wie in den vorigen Absätzen geschrieben, können wir bisher eingeschlagene Richtungen sofort ändern. Es ist unser Freier Wille wie wir weiter gehen. Channelings können uns helfen bei unserer bisherigen Richtung zu bleiben oder sobald wir durch die Durchgabe erkannt haben, das geht nicht so gut weiter mit sofortigem Richtungswechsel reagieren. Anschließend erhalten wir von Außen unendliche Hinweise, das war genau richtig. Kleinste Kurskorrekturen bringen große Veränderungen.

Manchmal ist es wichtig zu wissen ob wir gerade in einer karmischen Entwicklung stecken, die wir heilend lösen sollten. Dies entscheiden unsere Seelen, in dem sie uns die Wahrheit darüber mit teilen.

Fragen zu erlebten Träumen, den Außenereignissen, dem Alltag, die Engelzeichen, und mehr … Träume werden gedeutet, Engelzeichen ausgewertet, unruhige Situationen in den Familien geklärt.

Durchgaben bestärken uns in unseren verzweifelten Entscheidungsfindungen. Sie sind immer erhebend, Mut machend, uns fördernd – unsere besten Coaches, die wir bekommen, sind sicher unsere Seelenebene, Schutzengel und Geistführer. Daher spreche ich von „EngelCoach“ – denn was auch immer der Grund ist, warum wir aus der Geistigen Ebene eine Information haben mögen, es ist die neutralste und liebevollste „Führung“, die uns nicht führt, nicht bewertet sondern unterstützt.

Engel streben immer unser Bestes an.

Lohnt es sich unseren eigenen Kanal zu stärken?

Immer – das ist die kürzeste und präziseste Antwort die ich uns allen geben kann. Es geht um Selbständigkeit statt Verzweiflung. Unabhängigkeit – in gesunde Wege zu gehen mit Hilfe der Geistigen Welt. Es erhebt unser Selbstbewußtsein, wenn wir feststellen, wie sicher wir uns selbst werden.

Selbstbewußtsein stammt aus unseren charakterlichen Grundlagen die wir mit bringen, unserer Erziehung, wie wir gelernt haben mit Problemen umzugehen, unseren Entscheidungen die entsprechend einen guten Weg einschlugen, das was wir aus so genannten Fehlern gelernt haben. Aus spiritueller Sicht gibt es keine falschen Entscheidungen, alles was wir im Hier entscheiden, hat seine Hintergründe, oft unsere Inkarnationsverträge, alles zum Erleben von Gefühlen und Situationen um zu lernen, zu wachsen, uns zu ent-wickeln aus einem Kokon menschlichem Ego und Fehlinformationen.

Channeln wir selbst, können wir leichter diese Hintergründe erkennen. Das Einzige was wir einsetzen sollten: channeln für uns selbst wirklich immer anwenden. Wenn wir einmal dieses helle Talent geöffnet haben, darf es nicht mehr brach liegen. Und ja, wir können für uns selbst channeln: hellhören, hellsehen, hellfühlen (sehr viel stärker als die Intuition) und hellwissen.

Da bin ich selbst ein besonderer Spezialist, obwohl ich die Wahrheit einer Situation höre (Hellhören) oder weiß (Hellwissen), lasse ich den Menschen in meinem Umfeld Zeit statt mich von ihnen zu distanzieren. Das brachte mich schon öfters in schwierige schmerzhafte Zeiten: immer mit der Erkenntnis, ich hätte besser auf meinen Geistführer gehört.

Warum an Hohen Feiertagen Channeln?

Hohe Feiertage der Alten Religionen sind energetisch seit vielen Jahrtausenden gespeist von Gebeten. Wichtiger jedoch, weil genau an diesen Tagen die Nebelschleier zwischen Anderswelt und Erde hoch gehoben sowie die Kanäle zwischen Geistiger Ebene und Erde leichter zugänglich sind.

Dies sind die idealsten Voraussetzungen um channeln zu üben und mit unseren Geistführern eng verbunden zu sein.

Grund genug, oder?

Hohe Feiertage, in denen Channeln besonders gut funktioniert sind:

Sommersonnwende am 21.6.
Wintersonnwende 21.12. und anschließenden Raunächte bis zum 04. Januar. Die Anderswelttore schließen sich sehr langsam, daher bis 06.01. gut möglich
Samhain am 31.10., der Jahreswechsel, der Höchstpunkt ist sicher die Nacht von 31. auf 01.11., circa 12-14 Stunden vorher und nachher ist es immer noch sehr leicht zu channeln
und Beltane am 30.04. , die Fruchtbarkeit, ebenfalls in der Nacht am Besten
Passend ist es ebenfalls am 01. und 02. Februar, das Licht steigt weiter auf, Brigid, eine Heilige, die auch in den Alten Religionen verehrt wurde
und am 01. und 02. August, Anfang August Lughnasad, dem Gott Lugh geweiht.

Für Dich selbst üben, gleichzeitig die Sicherheit, dass dich hilfreiche Channelings erreichen, gibt es in meinen Onlineseminaren seit 2014. Besonders die Raunächte sind voll von Wahrheit und liebevoller Begleitung.

Guten Zeiten für Channelings

Die besten Tage oder Zeiten unterm Jahr: es gibt DEINE persönlich beste Zeit zu Channeln. Bei mir ist in der Frühe, direkt nach dem Aufstehen (5h ist Schlafende) und Abends ab 19h. Klar es gelingt auch tagsüber, doch es ist irgendwie „langsamer“, es gibt kein anderes Wort um es zu beschreiben. Warum das so ist? Metatron ist überzeugt, es liegt daran, morgens schlafen die Menschen/Nachbarn meist noch und abends kommen sie alle zur Ruhe (und ziehen sich vor die Fernsehgeräte zurück). Mein Empfinden es ist energetisch nicht so wuselig.

Je länger ich jedoch so arbeite (seit 2014) umso einfacher geht es eh, der Pranakanal ist weit geöffnet und wird bei mir von Aurasichtigen als Schneeweißen, glitzernden Trichter von Oben beschrieben, der sich in einem Schulterbreiten Pranakanal ergießt.. Gleichzeitig habe ich gespürt, wenn ich selbst durch einen inneren Prozess ging um ein Teil Vergangenheit zu erlösen, konnte ich danach wieder eine kleine Fähigkeit mehr. Das heißt unsere persönliche Entwicklung fördert die hellen Talente. Ehrlich, inzwischen lassen mich die hellen Talente nicht los und ich spüre wie ich in einen nächsten Prozess zu gehen habe. Lebensplan, Inkarnationsverträge, Karma fordern allen Einsatz.

Es gibt schlechteste Zeiten unterm Jahr. Dies kann ich nur so beschreiben und ist sicher noch individueller wie die Besten Zeiten.

Achtsam sein, es gibt tatsächlich Tage bzw. Nächte in denen Channeln nicht ratsam ist. Das sind die dunkelsten Nächte des Jahreskreises zwischen 15. und 21.12. Hier braucht es unendlich viel Schutz, die Bilder die mich hier manchmal erreichen, sind unangenehm und benötigen sehr starken lichtvollsten Widerstand.

  • nach Chemie-Einflüssen (Putzmittel, Spritzen beim Zahnarzt oder Impfungen, Kleidung)
  • in Zeiten von persönlichen seelischen Prozessen
  • Fastfood, Weizen (Brot vom Bäcker ist selten 100% Dinkel, Roggen, Buchweizen) ich esse gerne vegetarisch, 1mal die Woche Fleisch beeinträchtigt das Channeln nicht
  • Unwohlsein, körperlichen Erkrankungen, sprich Unachtsamkeit dem eigenen Körper gegenüber

Die Fähigkeit die hellen Talente, Channeln, für uns selbst zu nutzen verändert uns Menschen. Wir begegnen der Welt, der Natur vollständig anders. Wir sind empfindlicher als sich die Hochsensiblen Menschen wahr nehmen. Gefühle schäumen sehr hoch, beruhigen sich jedoch viel schneller, da wir einfach „wissen“ warum es wirklich ging. Wut kann sich nicht mehr halten, Verärgerung verfliegt innerhalb von Minuten, es gibt keine Angst mehr. Vorhanden sind unendlich viel Körperliche Kraft, Mut und mehr lassen uns nach vorne sehen. Wir erleben uns sehr viel stabiler und bewegen uns sicher und gelassen durch den Alltag.

Es lohnt sich wirklich unsere hellen Fähigkeiten – die JEDER Mensch mit sich bringt – zu öffnen und täglich, stündlich, jede Minute des Tages für uns selbst zu nutzen. Im Grund können wir gar nicht mehr anders, als in der Verbindung zu stehen, den Pranakanal offen zu halten und wir merken sofort, wenn etwas nicht stimmt (siehe die Liste unter „schlechteste Zeiten“).

Es ist einfach wunderschön in diesem Licht zu sein. Ich bin im Licht und genieße es. Ich verstehe alles und liebe es. Zusammenhänge liegen einfach vor mir und wie jetzt beim Schreiben, lasse ich mich gerne von Erzengel Gabriel inspirieren, Ihre Ideen im Text umzusetzen (denk an dies und jenes, sind ihre Anmerkungen, das nächste was Du schreiben solltest …) sind reines Glück für mich. Wer zufrieden und glücklich ist kann strahlen und Positives weiter geben. Fühlt bitte in Euch hinein, habt Ihr nicht auch diesen innigen Wunsch das hohe Licht immer zu spüren? Meine Tage laufen Bestens, hab ich mich morgens mit Erzengel Gabriel zusammen hin gesetzt und geschrieben.

Üben in den Raunächten

Ihr kennt die Regel, wenn wir Affirmationen nutzen sollten sie mindestens 21 Tage verwendet werden und ganz sicher ist es bei 27 Tagen…. Das ist sooo förderlich, wenn wir diese Regel ebenfalls für Übungszeiten anwenden. Alles was wir festigen wollen, erleben wir wie es sich positiv verändert.

Rechnen wir mit den Raunächten, haben wir ab 21.12. schon mal die ersten zwei Wochen hinter uns, wir brauchen lediglich die Energie ausdehnen und täglich bewusst zum meditieren hin setzen … üben wir bis Mitte Januar weiter. Ihr seht ihr könnt die Energie der Raunächte und des Hohen Feiertages am 04.01. ausdehnen. Ihr erlebt wie sich Euer persönlich stärkstes Helles Talent stabilisiert und ihr es täglich anwenden könnt.

Ich persönlich habe diese Zeit vor vielen Jahren genutzt und wurde so viel sicherer in meinem Hellwissen. Mir wurde bewusst, wie stark diese Fähigkeit seit klein auf ist. Ich sah Bilder wie ich schon als Dreijährige die Wahrheit aussprach und alle drum herum damit verblüffte. Dies wird Euch allen genau soo gehen, gleich welches helle Talent in Euch schlummert. Jedes Jahr die Raunächte nutzen und im Licht gehen.

Daher macht es Sinn, wie in meinem Raunacht Kurs angeboten, ab 16.12. allen Schmodder an die Götter und Engel abzugeben. Fünf Tage totale Reinigung und anschließend im aufsteigenden Licht mit allen Sinnen und den Meditationen unsere Sensibilität fördern, die energetischen Körper lichtvoll füllen und am Schöpfungstag 04.01. zu bündeln. Dies ist die Kraft die uns Menschen ausmacht. Es ist unser freier Wille, der uns fördert, wenn wir es nur zulassen. Uns Einlassen, uns erheben über die Vergangenheit. Uns dem höchsten Licht bewusst zuwenden.

Dies ist reine Liebe für uns selbst. Für unseren Körper, für unsere Entwicklung. Gelebte Selbstliebe die mit jedem Neuen Jahr intensiver ist. Die Raunächte sind magisch, mystisch, erhellend und fördern uns in allen Bereichen des menschlichen Da Seins. Nutzen wir diese wundervolle Zeit.

In tiefer Liebe und Verbundenheit

Namasté

Verena Hort

©ChannelingRaunächte Verena Hort EngelChannel

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s