Aberglaube oder Raunächte

Der Aberglaube mit der Wäsche in den Raunächten

Bei meiner Oma – geboren 1920 – galt die Regel: keine Schmutzwäsche ins Neue Jahr mit nehmen.
Sie war in einer großen Bauernfamilie aufgewachsen, in der es noch den Herrgottswinkel in der Stube gab – der gelebte Altar vor dem gebetet wurde, der immer sauber gehalten und frisch mit Wiesenblumen bestückt wurde. Trotz Kirchgänger-DaSein hätte diese Familie niemals den Altar für Gott und die Engel weg geräumt, nur weil es der Priester sagte…. Erzengel Michael beschützte den Hof, dem wurde täglich gedankt. Zu Lugh wurde für die baldige Ernte gedankt… etc. da vermischten sich immer noch die Alten Ahnenregeln mit den kirchlich christianisierten Vorgaben.

Woher ich dies über den Herrgottswinkel weiß? Oma erzählte davon, weil ich eines Abends, noch ein Zwerg im Kindergarten, wegen dem Herrgottswinkel fragte, warum der da ist. Oma sagte klar, wir danken Gott und den Engeln täglich, wir bitten um Hilfe, wenn wir welche brauchen und die Engel helfen immer.

Hier diese erste Regel war wie die Silvesterbrezel, die an Silvesterabend nach der Dämmerung zu backen war … ein heiliges Gesetz in der Familie.

Warum ich begründen kann was Aberglaube und was Realtität ist seht ihr in den folgenden Zeilen.
„Keinen Schmutz ins Neue Jahr tragen.“

Das hatte sehr viel damit zu tun, dass wir ab Wintersonnwende in einer Zeit der Schöpferkraft sind. Wenn wir hier für Ordnung, Wohlbefinden und Sauberkeit sorgen helfen wir der Schöpferkraft sich zu manifestieren. Doch Ihr seht noch mehr, wenn wir uns mit allem näher befassen.

Was für ein Durcheinander durch Aberglaube entstanden ist.

Nun heißt es in den Raunächten wird keine Wäsche gewaschen – welch ein Aberglaube, der durch die christianisierte Form entstand. Den Priestern war es gar nicht recht, dass sich die Ahnenregeln immer noch in den Familien hielten. Also legte man falsche Spuren.

Wie in meinem Text über die alten Sagen und den Raunächten, in der ich von der Wilden Jagd erzähle, zeige ich auf die Dunkelsten Nächte des Jahreskreises. Das sind die letzten 5 Tage VOR Wintersonnwende. Und ja, da hatte man wirklich keine Wäsche zu waschen, denn es waren früher meistens die kältesten Nächte des Jahres. Davon später mehr.

Sehen wir mal unterschiedliche Sichtweisen an, dann beruhigt sich unser Gemüt schnell, was die implizierten Aberglauben mit uns machen.

Unsere Vorfahrinnen arbeiteten an offenen Feuerstellen, mit Steinen gemauert, die Feuerstelle war gleichzeitig die Heizung. Wer hier nicht für Sauberkeit sorgte wurde krank. Dabei war gleich welche Jahreszeit es war, die Frauen hatten alles sehr ordentlich und sauber zu halten. Ihre damaligen Priester erinnerten sie daran, die Kräuterfrauen wussten davon und lehrten die Frauen über Gesundheit und Sauberkeit.

Mond und Sonne

Der Sonnen- und Mondstand waren den Alten wichtig, hatten wir früher hier in Europa einen Mondkalender veränderte sich der Zeitenplan mit dem heute immer noch gültigen gregorianischen Kalender. Mit dem gregorianischen Kalender wurden 12 Tage hinzugefügt, denn im Mondkalender war das Jahr lediglich 352 Tage lang. Durch diese Differenz legten die christianisierten Gebiete schnell die Raunächte auf diese „zusätzlich nötigen Tage“, was im Anschluss zu viel Aberglauben führte und zu einem energetischen Durcheinander.

Wir waschen und putzen VOR dem 16.12., danach halten wir erstmal 5 Tage Stille und ab 21.12. halten wir es mit der Sauberkeit – diese geht vor, damit sich unsere Schöpferkraft sauber entfalten kann.

Warum hielten die Priester der Druiden, die Dorfältesten „vor unserer Zeit“ es mit der Sauberkeit im Winter? Es war die gefährlichste Zeit zu erkranken, Wäsche wurde dann nicht draußen aufgehängt sondern nahe an der Feuerstelle im Haus, damit sie schnell trocknet und weg geräumt werden konnte. Der große Kachelofen bei dem Bauern den ich als Kind erlebte war im Winter oft zugehängt mit Wäsche…. Und nachts schlief man Obenauf, damit den Menschen warm geblieben ist.

Noch tiefer in die Jahrhunderte zurück sehen wir den Menschen, der mit der Natur lebte und sich an dieser orientierte. Die Priester der Alten Religionen waren verantwortlich für ihre Menschen und sie zeigten ihnen, wie man selbständig lebt und die Natur achtet, so auch Gesundheit, Wohlbefinden. Diese Priester reisten umher, zu Fuß, selten zu Pferd, zogen von Weiler zu Weiler und tauchten nur alle paar Jahre bei den Meisten auf. Also versuchten sie in jedem Weiler einen „Verantwortlichen“ heran zu ziehen, der darauf achtete, dass Wäsche im Winter nicht draußen aufgehängt wurde – wegen der Erkältungsgefahren.

Wurde die Wäsche in der eisigen Kälte draußen aufgehängt, war sie nach einer Stunde Bretthart erfroren, bewegten die Frauen sie dann, zerbrach sie – das konnten sie sich nicht leisten. Sie brauchten jedes Stück Stoff in ihrem Alltag. Bei Minusgraden Wäsche aufhängen …. die Erkältung wäre uns auch heute sicher.

In meinem Video über die Raunächte – braunes Erstbild – erkläre ich an einem weiteren Beispiel, warum dies der Wahrheit entspricht und nicht der Aberglaube.

Loslassen

Nicht die Raunächte selbst dienen dem Loslassen der Alten Energien des Jahres, sondern die Zeit der Wilden Jagd. Hier wird immer noch mit Angst versucht zu manipulieren. Die Wilde Jagd ist die Zeit von 15. bis 20.12. – und nicht einen Tag später, da die Wintersonnwende eben ab 21.12. stattfindet. Beobachten wir Mond und Sonne wird es schlüssig. Wir wissen alle, dass wir mit Angst die Dunkelkräfte nähren und den Dunkelkräften ist es mehr als Recht, dass die Raunächte durcheinander geraten sind, nach Aberglaube gehandelt wird. Das ist sicher nicht in unserem Sinn.

Wir sind heute in einer „Instant-Gesellschaft“ aufgewachsen – alles schnell zu konsumieren. Genau dies entspricht den Dunkelkräften und nicht unseren Herzen. Raunächte, Wunschrituale zelebrieren, degradieren immer mehr zu einer christianisierten Form, die mit Aberglauben zusammen gehalten werden. Die so genannten Sperrnächte – 12 Tage vor den Raunächten – sprechen davon.

Die Wahrheit ist eine Andere

Die Frauen nutzten in den Wintermonaten jedes Tageslicht um zu spinnen, filzen, Kleidung her zu stellen, Tücher, Bettdecken und mehr. Gerade in den kürzesten Tagen, war dies lebensnotwendig zumal keine Außenarbeiten zu verrichten waren. Die Männer reparierten so weit, was sie innerhalb vom Haus erledigen konnten. Es war zu kalt um Außen aktiv zu sein. Sie hatten ganz andere Minusgrade wie wir heute.

Das heißt alles was zur damaligen Zeiten geregelt war, entsprach deren Alltag. Im Winter wurde neue Wäsche vorbereitet – im Frühling und Sommer wurde gefärbt, weil dann die Pflanzen zur Verfügung standen um färben zu können. Ihr seht alleine an dieser Abfolge der Arbeit, wie sehr sich heute alles vermischt hat und nicht mehr der Natur gemäß gehandelt wird.

Alte Energien und Gegenstände

In der Zeit der Wilden Jagd vor der Wintersonnwende konnte innerhalb der Gemeinschaft des Weilers über das vergangene Jahr gesprochen werden. Was war nicht gut? Was ist in uns? Hier dies war die Zeit der Reflexion. In den Großfamilien oder Gemeinschaften trafen sich die Frauen und Männer an einem Ort, sie saßen zu mehreren zusammen und nicht wie heute jeder einzeln in seiner Wohnung. Die Frauen lehrten die Mädchen, die Männer zeigten den Burschen die handwerklichen Arbeiten. Es war die willkommene Zeit von Rat, Erziehung, Ausbildung. Hier fand der Mensch Trost, wer es benötigte. In dieser Zeit war es richtig sich über das Vergangene zu ärgern und es los zu lassen.

In vollem Bewusstsein über die Energien wurde Altes gehen gelassen. Da wurde mehr nach geforscht warum was geschah. Beispiel: alte Möbel, so defekt, nicht mehr zu reparieren wurden in diesen Tagen in den Feuerstellen verbrannt….

Die Menschen wurden mit der Christianisierung und der technischen Modernisierung lediglich von einer wundervollen Routine abgelenkt. Die Alten, Ahnen, Vorfahren von uns waren sich bewusst über Lebensziele und Pläne, denn ihre herum ziehenden Priester lehrten sie dies.

Ja, die Tore der Anderswelt stehen ab dem 16.12. sehr weit offen – eine der effektivsten Zeiten des Jahreskreises – und das dauert bis mindestens 04.01. an, häufig sind sie erst zum 10.01. vollständig geschlossen. Die Nebel die das ganze Jahr über zwischen uns liegen sind in dieser Zeit angehoben.

Es hat seinen Grund. Die Wilde Jagd steigt aus der Anderswelt während der Dämmerung auf, um am nächsten Morgen in der nächsten Dämmerung wieder abzusteigen. Hier werden all die Unheilen Energien, Altlasten entsorgt und transformiert.

Dass die Wäsche in dieser Zeit nicht draußen hängt wurde schon mit der vorigen Erläuterung logisch. Doch die Wilde Jagd könnte sie „energetisch beschädigen“ – das ist ein weiterer Grund warum wir nicht draußen aufhängen. Dies alles hat nichts mit den Nornen zu tun, die in den alten Religionen auch geachtet wurden, doch dann hätten unsere Vorfahrinnen in dieser Zeit nicht spinnen dürfen…. Ihr seht, da ist einiges vermischt und dazu erfunden worden. Geben wir während der Wilden Jagd die Wäsche raus ist sie nachher sicherlich wieder schmutzig, Schlamm, Wasser, Schneefall …. . Den Waschzuber nochmal raus holen, war zu dieser Jahreszeit extreme körperliche Arbeit, die gemieden wurde.

Also auch dass sich die Wilde Jagd in aufgehängter Wäsche sich verheddern könnte ist lediglich ein Aberglaube, der nichts mit der damaligen Lebensrealität zu tun hatte.

Windeln & Co.

Ehrlich, wer heute mit „Pampers“ arbeitet hat es schon sehr viel leichter. Doch wie war das bei den Vorfahren? Alte Leinen, Stoffstreifen wurden genutzt – ihr glaubt doch selbst nicht, dass diese nicht gewaschen wurden. Diese Stoffe wurden gebraucht, da gab es nicht so viel Stoff wie heute. Die Räume wurden von dem Gestank durchzogen – Sauberkeit war wichtig für Kinder und Erwachsene. Den Kräuterfrauen war es bewusst, dass Sterblichkeit der Kleinkinder mit Unsauberkeit zu tun hatte.

Wie ist das heute? Die Waschmaschine ist am laufen, wir haben genügend Kleidung der Kids, die kann trotz Stoffwindel oder durchsiffter PlastikWattewindel in die Waschmaschine. Ich weiß von was ich spreche, ich hab hier im Haus von den Mietern einen Raum vorgefunden, der stank bestialisch nach alter Windel, Flecken auf den Sperrholzplatten machten es erforderlich, dass ich alle Böden raus reißen ließ. Ja, diese Mieter hatten es nicht mit Sauberkeit, der Gestank war unmöglich.

Manche von Euch wissen, dass ich großteils die Pflege meines im Rollstuhl sitzenden Mannes übernommen habe. Er benötigt pro Woche 28 Bandagen wegen der Thrombosegefahr, diese sind durchtränkt von (selbst hergestellter) Creme aus Sheabutter und Zitronenöl. Echt jetzt, die kann ich doch nicht lassen, dann kann ich sie gleich weg werfen sollte ich sie drei Wochen liegen lassen statt zu waschen, da diese Rückstände ranzig werden.

Ich lass den Aberglauben wohin er gehört. Ich sehe die Realität unserer Ahnen wie von uns. Übrigens bestätigten mir dies die Engel schon vor vielen Jahren, daher handel ich genau so.
Reflektieren und Pause aller körperlichen Arbeit in den 5 Tagen vor der Wintersonnwende und danach halte ich alles auf sauberen Stand.
Der Aberglaube des Todes

Odin – in den christianisierten Folgejahren zu „Gevatter Tod“ verballhornt, der die Verstorbenen abholt. Ja, Gott Odin war auch der Gott des Todes, doch er hat sicher nicht die Fäden in der Hand gehabt, wie die Nornen, und durch seine Wilde Jagd für Zerstörung gesorgt. Gott Odin sammelte die Zerstörung ein, damit die Menschen davon befreit waren.

Unsere Ahnen lebten mit der Natur, ein Todesfall war daher normal, gehörte dazu, es war das schlichte Werden und Vergehen der Menschen, Pflanzen, Tiere. Ja, manchmal war es früher, manchmal normal zum Alter passend. Ich erinnere daran, dass die Menschen damals sehr viel körperliche Arbeit leisteten, und daher erschöpft sehr viel früher starben als es heute der Fall ist. Wer älter als 50 war galt als Weiser Mann oder Weise Frau.

Da Wäsche sowieso nicht draußen aufgehängt wurde, wie vor beschrieben, konnte die Wäsche nichts mit dem Todesfall zu tun haben.

Es war einfach Werden und Vergehen – Gott gefällig – in tiefer Demut empfangen und wieder her gegeben.

Schöpferkraft

In der Zeit der echten Raunächte ab 21.12. bis zum 04.01. gehen wir in uns, um heraus zu finden was denn unsere Herzenswünsche sind. In diesen Raunächten meditieren wir um unseren Herzen immer näher zu kommen. Hier bauen wir unsere Zukunft. Hier zeigen sich am ehesten die Bilder was wir denn in unseren Lebensplänen fest gelegt hatten, was wir erreichen mögen, was Teilziele und geplante Manifestationen sind.

Es gibt die Geschichte, dass sich ein Verstorbener von Paulus am Himmelstor empfangen lässt. Paulus bringt ihn in ein riesiges Haus, das voller großer und kleiner Pakete steht. Der Verstorbene frägt Paulus, was das für Pakete seien. Er erhält die Antwort, das sind alles die Geschenke, die wir Engel und Aufgestiegenen Meister Dir bringen wollten, manchmal hast Du sie dir nicht mal gewünscht, aber die meisten Geschenke kamen als „nicht abgeholt“ zurück.

Hier sind wir gefordert, das benötigen wir in den Raunächten. Unseren engen Zugang zu unseren Herzen, dem Seelensprachrohr, damit wir wissen was als Nächstes geplant war. Und dazu benötigen wir täglich eine kleine Zeit in der wir uns nach Innen richten. Dadurch sind nicht einfach 13 Wünsche da, die wir jetzt schon Anfang Dezember aufschreiben. Sondern es sind die echten Pläne, die wir im Inkarnationsvertrag festlegten. Ist dies nicht die schönste Form, diese Zeit so zu nutzen? Es ist die Zeit der stärksten Schöpferkraft und Liebe.

Die Ahnen und ich

Ihr seht, dass ich es nicht mit Aberglauben einher gehe. Die Energien auf der Erde haben sich geändert. Es ist eine Neue Zeit, die sich in unserem Alltag zeigt und wir gerne danach handeln dürfen.

Ich finde unsere Ahnen toll. Sie hatten so viel mehr Wissen, was wir manchmal mühsam über den spirituellen Weg erst wieder erarbeiten oder uns erinnern. Die Ahnen leben weder in der Anderswelt, noch werden sie von Göttern geholt. Wir haben alle einen Lebensplan, der irgendwann endet. Das war damals schon so und ist es heute immer noch.

Verbinden wir uns zurück, zur Natur, zu unseren Ahnen damit wir das in die Neue Welt hinein tragen was uns verbindet:

Der tiefe Glaube an alles was ist. In der Natur wundervoll zu beobachten.

Namasté

Verena Hort

29.11.2022

Werbung

Raunächte und die alten Sagen

Raunächte und die alten Sagen

Die Sagen im Harz

Odin – Gottvater der Alten Religionen

Odin, der Einäugige, weil er um Wissen und Weisheit zu erlangen, sein zweites Auge her gab. Odin, der Schwarzgekleidete, mit den Raben auf den Schultern, zur Seite seine Wölfe, der Chef der Götter alter Zeiten. Odin, größte Macht und nicht nur wohlwollend, er gilt als harter Regent. Er wurde innerhalb der Christianisierung schnell zu einem „Gevatter Tod“ gemacht, doch die Wahrheit kannst du nur ergründen, wenn Du dich mit ihm in Verbindung setzt.
Odin, auch Wodan oder Wotan genannt (dies ist hier in den Harzer Sagen häufig) Gott der Dichtung, Runenweisheit, Magie – Kriegs- und Totengott, größter Schamane, der uns Menschen gerne lehrt. Wotan war auch im Schwarzwald unterwegs …. daher gilt es als germanische Herleitung, Mythologie – und die Wahrheit ist, er ist DER Gott der Alten Zeiten. Da seine weiteren Namen auf die Dreifaltigkeit Odins hindeuten.
Nach Freud ist Odin „der rastlose Wanderer“, die typische Grundeigenschaft eines jeden Menschen, also sehr irdisch. Dreifaltigkeit heißt eben Irdisch, geistig, spirituell – auf der geistigen Ebene findet sich die Lebenskraft, der Inspirationen, auch Wut und Ekstase gehören hier dazu. Raserei, Kampf, Krieg – dies alles ist die Ebene die wir uns bewusst machen sollen, damit wir Bewusstsein über uns selbst erlangen. Als Gott zeigt Odin uns die dritte Ebene, als König der Götter, die spirituelle Sicht der Ursache, Urquelle allen Lebens. Reine Liebe und Macht, Magie und Schöpferkraft.


Ist dies nicht gleich mit dem Gott unserer christianisierten Religion? Transformation, Transzendenz, Quelle, reiner Ursprung, totales Sein, Leere und reinste Liebe. Akasha.

Dreifaltige Götter sind in vielen Religionen vorhanden – auch in den keltischen Überlieferungen. Odin ist nicht Keltisch sondern Germanisch …. Meine ich.

Sleipnir

Sleipnir, das Ross Odins, können wir in einer Stein Formation auf einem Berg im Harz finden. Stehen wir davor ist es eindeutig Sleipnier, der sich dort ausruht. Sleipnier soll laut den Sagen des Harzes nachts Odin zur Verfügung stehen und Menschen wollen gesehen haben, wie Odin ihn abholt oder morgens wieder zurück bringt….

Sleipnier, das nicht geflügelte acht beinige Ross ,das Odin durch die Wälder und Lüfte trägt. Schneller als der Wind, damit Odin in den dunkelsten Nächten des Jahreskreises seine Aufgaben, das Einsammeln aller schlechten Kräfte, Eigenschaften, Untaten in allen Ecken der Welten rasch erledigen kann.

Es heißt die Namen stammen aus den nordischen Reichen, wie Norwegen,

Im Harz sind diese Namen in vielen Sagen notiert…. Warum wohl?

Odins Raben

Odin begleiten die Raben Hugin und Munin … Beide sind sie hell hörend, werden von Odin jeden Morgen über die Welt gesandt und zum Frühstück erhält er ihren Bericht. Sehr menschlich erscheint seine Sorge um die Raben, ob sie wieder zurück kommen werden, tausend Gefahren auf den Meilen über die Erde ausgesetzt. In der Edda wird davon berichtet. Hugin ist der Denkende und Munin der sich Erinnernde – beide sind mit den Gedanken, Wissen sehr eng verbunden und berichten was sie erfahren haben.

Aus diesen Sagen Odins und seiner Raben stammt unser Glaube, dass uns die Schwarzgefiederten wie Raben und Krähen Nachrichten aus der Anderswelt bringen.

Kein Wunder, dass der Aberglaube in christianisierten Zeiten blühte, Raben seien Unheil bringend.

Die Wahrheit ist, Hugin und Munin warnen vor Gefahren, damit die Menschen Maßnahmen treffen können und aus der Gefahrenzone fliehen. Gerade im Harz waren Schneelawinen und Steinstürze häufig und damit die Menschen sich retten konnten, gab es rechtzeitig die Warnung der Raben. Die Menschen schützen ist der Götter erstes Ziel.

Seht Ihr den Unterschied, wie der Blickwinkel auf eine Information sofort die heilende Sichtweise öffnet? Aberglaube ist häufig die negative Sicht der Dinge, statt die Hilfe der Götter und Engel zu sehen, spüren.

Odins Wölfe

Geri und Freki – die Wölfe an der Seite Odins – sind Gierig und Gefräßig, als direkte Übersetzung der Namen. Ger – ist nicht nur der Speer in Ger-manien sondern gierig gemeint im althochdeutschen. Bei Freki ist „begehrlich, gierig, lüstern“ ein wenig mehr auf die geistige Ebene hingewiesen. Ich gehe davon aus, dass gerade in den dunkelsten Nächten des Jahreskreises Freki für Entsorgung der geistigen Untaten, Gefühle und Blockaden sorgt.

Viel mehr ist von ihnen nicht zu erzählen, außer sie gleichen sehr den Werwölfen, die alles zerstören, was ihnen in den Weg kommt – doch im hohen Licht des Geistes spüre ich diese Wölfe Odins als wichtige Kämpfer gegen die Dunkelkräfte. Immer auf dem Lichtweg streunend.

Der Harz und seine Felsen

Damit beginnt die Reise über den Harz. Wir finden hier unendlich viele Kraftorte, die mit den Alten Religionen verbunden sind. Und weitaus älter als wir „denken“ können. Spirituell betrachten wir den Harz als Ur-Stamm aller Religionen, denn hier war der Anfang aller Zeiten.

Wissenschaft und Wahrheit

Wissenschaftlich gilt der Harz als ältestes Gebirge das inmitten eines Meeres stand. Es gibt wissenschaftlich nachgewiesen nur ein weiteres Gebirge weltweit, das auf diese Jahrmillionen zurück reicht. Nur 4 km entfernt gibt es eine Felsformation, an deren unteren Rand Sand liegt und vollständig andere Pflanzen wachsen als einige Meter weiter. Der Bauer achtet sorgsam darauf, dass er seine Wiese mäht und hier das sehr trockene Pflanzenwachstum stehen lässt. Das sind Reste des Sandstrandes lassen uns die hellen Köpfe der Universität in Clausthal-Zellerfeld wissen.

Die Götter sichtbar im Fels


Heute durch Zeit und Witterung abgetragen finden sich viele Felsen, die den Köpfen der Götter gleichen. Sehr nah von meiner Wohnung, ein Osterafelsen … und wenige Kilometer weiter auf der Rückseite der „Steinkirche“ Odins Kopf deutlich zu sehen. Sein Blick bewacht und schützt das Tal in dem ich lebe. Ist es ein Wunder, dass ich mich mit den Alten Religionen stärker auseinandersetzte? Ich folgte schon 1996 den Sagen vom Harz und entdeckte viele hoch energetische Plätze, die mich sofort vibrieren lassen und meine Energie wesentlich positiv verändern. Orte, die mir Geborgenheit, Frieden, Gelassenheit vermitteln, hier kann ich SEIN und mich wieder ohne etwas zu tun in meiner Mitte stärken.

Es gibt spirituelle Vertreter, die sagen, dass der Harz mit vielen hohen Altaren versehen, die Götter aus Vorzeiten verehrten – also noch älter als Odin selbst – rückblickend zu Atlantischer Religion und naher Natur und uralter Kultur.

Goldglänzend erlebte ich diese Altare als sich meine medialen Fähigkeiten einstellten. Doch Felsen und Gebirgsreste zeigen immer wieder Odin … ist er vielleicht der älteste Gott der Menschen?

Die Wilde Jagd

Nennt sich diese Zeit vor der Wintersonnwende, den dunkelsten Nächten des Jahreskreises.

Fünf Tage und Nächte in denen die Wilde Jagd Odins durch die Wälder streift, Straßen und Wege reinigt – sinnvoll in dieser Zeit alles vor die Tür zu stellen, was wir nicht mehr benötigen, entsorgen von physischen Gegenständen bis hin zu psychischen Zuständen.

Fälschlich wurde es mit der Christianisierung auf die gesamte Weihnachtszeit verschoben, daher kursieren da die „wildesten“ Aberglauben. Dafür wurden 12 Sperrnächte erfunden, die vor den Raunächten sein sollen. Verschiebungen von altem Wissen wo auch immer ich hin sehe.

Die Wilde Jagd ist in den Wäldern im Harz in den Sagen verankert. Ist es nicht so, dass die Sagen von den Erlebnissen des Volkes durchzogen sind? Die Wilde Jagd sind Gott Odin, seine Raben und seine Wölfe … sie tauchen aus der Anderswelt auf um durch die Wälder, Straßen, Felder, Gärten und Wege zu jagen. Sie räumen auf!

Alles was wir in dieser Zeit aus dem Haus hinaus geben wird von dieser sagenhaften Jagd mit genommen. Energien aus den Häusern oder Gegenständen oder aus unserem Energiesystem – wir geben ab und Odin nimmt es mit. Daher meditieren wir immer nach der Dämmerung und nicht tagsüber. Damit nichts davon in andere Familien gelangt und diese hohen Wesen aus der Anderswelt alles sorgsam mitnehmen können.

5 – ist eine heilige Zahl, möglicherweise unbekannt, doch das ist so.

In den Runen und in der alten Numerologie ist es bekannt: 5 – die Zahl der Heiler und Kommunikation – 5 Tage die der Heilung dienen. Aufräumen ab 16.12. bis zum 20.12. bis einen Tag vor Wintersonnwende. Es sind 5 psychische Zustände? Es ist ein hinterfragen unseres Seins, was wir wirklich los lassen mögen. Was ausgeräumt gehört, was wir nicht mehr in uns haben mögen oder auch, was uns hinderte weiter zu wachsen.

Denn die Wilde Jagd hilft uns Platz zu schaffen, damit wir Neues kreieren können. Alte Kräfte in der Neuen Zeit, die deutlich wirken.

Ich erzähle viel vom Harz, doch ich weiß es ist in weiten Teilen Deutschlands die Grundlage unserer Kultur und dem Erbe der Ahnen. Eines vielleicht am Rande, es wird häufig davon gesprochen die Ahnen zu ehren. Wir ehren sie indem wir das was sie praktizierten in unsere Neue Zeit hinein bringen.



Alte Bräuche in der Neuen Zeit

Der Beginn der Raunächte liegt immer einen Tag nach Wintersonnwende. Das heißt es wird seit Alter Zeit genau darauf geachtet ob sich der Sonnenstand am 21.12. oder 22.12. wendet.

Ist die Sonnwende am 21.12. 0.30h, dann gilt die nächst folgende Dämmerung als Beginn der ersten Raunacht. So kann es durchaus sein, dass am 21.12. die Raunächte beginnen. Anders ist die Sonnwende am 21.12. um 21h abends ist die Dämmerung des 22.12. der Start der Raunächte…. Immer der Sonne folgend.

Mond und Sonne waren den Alten wichtig, hatten wir früher hier in Europa einen Mondkalender veränderte es sich mit dem heute immer noch gültigen gregorianischen Kalender. Mit dem gregorianischen Kalender wurden 12 Tage hinzugefügt, denn im Mondkalender war das Jahr lediglich 352 Tage lang. Durch diese Differenz legten die christianisierten Gebiete schnell die Raunächte auf diese „zusätzlich nötigen Tage“, was im Anschluss zu viel Aberglauben führte.

Statt dem aufsteigenden Licht der Sonne folgend, wie es die Alten, der Natur nahe, machten, legte die Christianisierung die Geburt Jesus als „Lichtbringer“ einige Tage später. Damit verschoben sich die „heiligen Tage der Alten Religionen“ wesentlich.

Seht hin, wenn wir die (neuen) Sperrnächte direkt vor die neu am 24.12. nachts beginnenden Raunächte setzen, starten diese am 12.12. und nicht als die tatsächlichen Dunkelnächte am 16.12. – das Licht steigt jedoch am 21.12. auf! Damit überschneiden sich die so genannten Sperrnächte mit der tatsächlich aufsteigenden Energie um drei bis vier Tage (je nachdem ob Schaltjahr, Mondstand, Sonnenstand entsprechend).

Energiearbeit in diesen Tagen


Energetisch betrachtet passiert folgendes:

Vor dem 21.12. ist es noch relativ gleichwertig, ob wir schon am 12.12. mit den Sperrnächten beginnen, doch die stärksten Energien der Wilden Jagd sind ab 16.12. Es sind die effektivsten bei den „Aufräumarbeiten im Inneren“. Das heißt was vor dem 16.12. abgegeben wird, kann sich wieder zurück bilden in uns, kann … naja… es ist ja unsere Intention, die dies auch kräftig anschiebt.

Doch der nächste Gedanke ist erheblich!


Wiederum ab dem 21.12. während des aufsteigenden Lichtes angeblich ausgeräumte psychische Zustände lassen sich nicht ausräumen. Es ist energetisch nicht möglich, da die Sonne richtig los legt – zwar für unsere Augen noch nicht sichtbar – aber die Kraft die da im Universum frei gesetzt wird ist unglaublich stark. Geben wir in den Tagen von 21.12. bis 24.12. „ab“, dann kehrt das sofort wieder. Es ist scheinbar befreit und kommt still und heimlich mit Hilfe unseres Ego wieder. Und dann umso stärker als jemals und schwieriger abzulösen.

Es gibt 5 „Zustände“ im Alltag, Leben, psychisch-seelischen Sein, in vielen Psychologiebüchern nachzulesen – und diese 5 Zustände entsprechen den 5 dunkelsten längsten Nächten des Jahreskreises.

In all dem erinnere ich an die spirituelle Sichtweise, dass die Dunkelkräfte auf der Erde um ihre Machstellung kämpfen. Wir gewähren ihnen Vorschub, Macht über uns, wenn wir die tatsächlich fördernden Kräfte des Universums, der Sonne, des Mondes nicht nutzen wie es die Alten viele Jahrtausende erfolgreich vorlebten.

Spiritualität

Spirituell zu leben heißt die Ahnen mit ihrer Alte Religion achten. Wenn wir dies in Richtung der Neuen Erde leben scheint es mir die beste Entscheidung zu sein, dem fördernden Licht ab 21.12. das Neue in uns formen zu lassen. Und mit der Sonne selbst gemeinsam „aufzusteigen“.

Sehe Dir bitte das Video über die Raunächte aus der Veranstaltung an – es ist in meinem Profil Verena Hort wie auch auf der Seite „Raunächte der Neuen Zeit“ gepostet und hilft Dir vielleicht Deine Denkweise neu zu stabilisieren.

Spirituell zu leben heißt das Alte Achten und es in die Neue Welt einfließen zu lassen. Sicherheit bieten uns die Nachweise, damit hat der Verstand was zu tun und er lässt unser Herz in Frieden selbst entscheiden und geht dann den Weg des Herzens.

Namasté

In Liebe

Verena

28.11.2022

EngelChannel WochenMotivation B 28.11.2022

**** ❤ ❤ ❤ ****

EngelChannel der 48. Woche

Wochenmotivation ab 27.11. bis 04.12.2022

* ❤ ❤ ❤ ****

Guten Morgen & Guten Abend Ihr Lieben Alle ,
ich grüße Euch von Herzen ❤ ❤ ❤

es sind wundervolle Tage meine Lieben, ich darf Euch eine wunderschöne Energie zusenden zusammen mit der Wochenmotivation.

Erzengel Michael schwebt über allen Aufgaben, die ich habe und segnet jeden Menschen, der mir begegnet. Lasst Euch ein, nehmt seine Energie auf und genießt.

Schöne fröhliche und geruhsame Adventszeit!

* ❤ ❤ ❤ ****

Allgemein in der Mitte liegend

Diese wunderschöne Karte, von Marija Schwarz gemalt, hilft uns zu erinnern:

Volles Bewusstsein ist gefragt, in allen Lebenslagen, wenn wir aufmerksam den Weg gehen, sehen wir jede Kleinigkeit und die großen Zusammenhänge.

Die Engel sagen uns:

„Geliebte Seele öffne Dich für Dein Fortschreiten der hellen Talente. Keine Angst aufbauend sondern gewahr werdend, was für Wunder für Dich möglich werden. Die lichte Welt der Engel öffnet sich Dir und wir umarmen Dich, denn Deine wichtigste Aufgabe ist es nun mit klarem Bewusstsein, die Welt der Engel zu erblicken. Sei es mit Deiner zu fördernden Hellsichtigkeit oder Hellhörigkeit – jetzt bist Du gesegnet, es ist die Zeit gekommen“.

Gottes Segen, Deine Engel

* ❤ ❤ ❤ ****

die linke Seite

❤️❤️❤️

Eigenmagie & Devas

Devas sind die Magier der Anderswelt. Sie sorgen für die Magie aus dem Universum auf der Erde. Devas sind die Naturengel – wo die Feen sich sehr um das Manifestieren auf der Erde in ihrem Naturreich sorgen – sind Devas für den Energiefluß zuständig.

Eigenmagie… was ist das wohl?

Es ist genau diese Kraft die aus dem Universum kommt und dich durchfließen mag. Öffne Dich dafür. Es ist nicht so, wie du manchmal meinst, dass Du keine Kraft mehr hast, sondern du bist mitten drin – es geht lediglich darum dies anzuerkennen und anzunehmen – und damit kannst du sie jederzeit Leben. Den Strahl des Kosmos einatmen und Sein.

Beide Karten gemeinsam weisen darauf hin, dass Du dich derzeit abgeschnitten hattest und jetzt darfst Du dir selbst erlauben Dich zu öffnen.

Die Priesterin von Avalon spricht:

„Geliebte Schwester, geliebter Bruder,

Du bist ein Teil der Magie und Geschichte Avalons. Jeder von Euch. Und gerade Du die/der dies jetzt liest ist in die Geschicke eingebunden. Es mangelt Dir im Moment an Energie, so atme sie ein, was wir dir zur Verfügung stellen. Du bist mit Deiner irdischen Geburt nicht abgeschnitten gewesen, das war nie so, Du bist ein Teil von uns mit uns und bist im Buch der Vermächtnisse Avalons notiert. Sieh auf Dein jetziges Geburtsdatum und denke an die traumhafte Apfelinsel. Und spüre. Meditiere ein wenig darüber. Sieh Deine Zahlen und fühle, was mit Dir geschieht. Diese Verbindung ist stark und jederzeit möglich. Lausche den Sätzen die in dir auftauchen. Nimm sie in dein Jetzt-Leben mit hinein und wiederhole sie immer wieder. Lass sie aus Deinem Herzen wachsen, für Dich selbst. Lass Dich ein auf Deine ureigene Energie Avalons, die du „damals“ Dir selbst erarbeitet hattest. Nimm Dich selbst ernst, Deine Gefühle, Dein Wesen ist das Besondere von Avalon.“

Der Göttin Segen – Mondlicht umscheinend
Deine Priesterin von Avalon

**** ❤ ❤ ❤ ****

Die möglichen Affirmationen / Herzsätze / Gebete dieser Woche:

Ich trage in mir die Liebe Avalons, die sich jetzt täglich im Außen zeigt.

Ich bin eingebunden in einen wundervollen Kreis geistiger Helfer.

**** ❤ ❤ ❤ ****

die rechte Seite

❤ ❤ ❤ .

Die Liebe Avalons

Fein beschwingt, reich beschenkt – diese tiefe unendliche Liebe Avalons strömt jetzt in Dich hinein. Sie hilft Dir Dich zu lieben und einfach ALLES zu lieben was ist. In allem schwingt Akasha – die bedingungslose Liebe aller Welten und Universen mit. Avalons Priesterin erreicht dich heute um Dich zu erinnern. Magie liegt in der Luft. Lassen wir uns darauf ein, die Magie der Liebe, des Seins… in Allem was IST.

Dazu liegen die

Trolle
ür uns Menschen seltsame Wesen und doch liebe ich sie so sehr, dass ich seit über 20 Jahren Trollfiguren aus Norwegen bei mir leben habe. Fröhliche Gesellen, die der Natur dienen und für sie sorgen. Frech sind sie und ungestüm, und äußerst liebevoll in ihrem Wesen zu allem was Natur heißt… liebend.

Meine Priesterin aus Avalon sagt uns:

„Geliebte Schwestern und Brüder,

Ihr alle ward eines Nachts von der Insel gegangen, habt die große Liebe intensiv über Jahre dort gelebt. Diese Liebe möchte in Euren Leben allumfassend sich irdisch zeigen. Strahlt über alles weit hinaus. Trägt diese Liebe weit und fern, nah und eng. Lasst sie hinaus fließen, gleichzeitig wie ihr sie von uns annehmt – gebt sie weiter und öffnet Euch für das Neue Sein auf der Erde. Seid eng mit uns den Priesterinnen, liebt die Äpfel und teilt sie mit anderen. Lebt die Liebe in allen Bereichen, tief und umfassend, damit das NEUE Avalon erwacht. Wir benötigen Eure Hilfe, damit wir wieder stärker aus den Nebeln auftauchen. Gebt uns Geleit und wir geben Euch die friedliche Liebe Avalons, um die Größe und Stärke der Göttin weithin zu manifestieren.“

In tiefer Verbindung mit Euch Allen
Eure Priesterinnen von Avalon

ja, das war nun wirklich passend. Die Trolle sind so was von erdig, es konnte sich nur um Manifestation eines geistigen Wissens handeln. Lassen wir uns auf diese Energien diese Woche ein. Und wir sehen was damit in uns wie auch bei anderen geschieht.

**** ❤ ❤ ❤ ****

hier findet ihr die Seite der Raunächte 2022/2023 der Neuen Zeit:

Viele Informationen und Herzensanliegen für Euch gesammelt auf dieser Seite. Ab heute gibt es ein Gewinnspiel – seht mal auf der Seite nach, auch dort ist es gepostet.

Nutze den WhatsApp Button, den ich in vielen Postings darunter gesetzt habe und schreib mich an. Ich antworte innerhalb kurzer Zeit.

Namastè und HerzensGrüße an euch, Verena

©Verena Hort für Text & Foto EngelChanneling der Woche
die genutzten Kartendecks sind von J. Ruland & M. Missing

Die Kartendecks sind von mir selbst bei jedem Mischen neu gereinigt und vom Universum aufgeladen, somit neutral.

DANKE für Euer Vertrauen und Gottes Segen

©Verena Hort EngelChannel

⁸Weinberg 20 in 37431 Bad Lauterberg Mobile ++49 171 950 3553 – erreichbar in Telegram unter ,Verena EngelChannel, Zoom, Messenger Verena Hort und am Telefon! Sende mir Deine Telefonnummer und ich rufe Dich kostenlos zurück, um heraus zu finden, wie ich Dir helfen kann – Vertrauen wir darauf, dass die Engel dich hier hin geführt haben. Nutze den WhatsApp Button, den ich in vielen Postings darunter gesetzt habe und schreib mich an. Ich antworte innerhalb kurzer Zeit.

Advent … ausgelegt zur Auswahl ab 28.11 2022 gültig

Guten Morgen Ihr Lieben Alle,

Wir freuen uns, es ist Adventszeit. Die Engel und ich wünschen einen gesegneten 1. Advent.

Rechts oder links ist Deine Seite?

Atme und wähle nachdem du dich frei getreten hast.

Die Decks kommen von Avalon und den Naturreichen.

Ich sollte heute gegen 11h die Auswertung gepostet haben. Ich freu mich , ich darf channeln. Jetzt.

In Liebe Verena

EngelChannel TagesEnergie 26.11.2022

Erzengel Michael spricht zur TagesEnergie 26.11.2022

„Geliebte Seelen,

es ist eine Freude Euch zu unterstützen. In Eurem Alltag erlebt Ihr, wie sich der Fokus auf Eure wichtigsten Erledigungen verflüchtigt, daher bittet mich darum, dass ich Euch Zeichen, Wege und Lösungen sende die Ihr verstehen könnt, damit ich Euch wieder an Eure Lebensziele erinnern kann.
Bitte erdet Euch, damit Ihr Euch wieder konzentrieren könnt und in Eurem individuellem Fluß des Lebens wieder mit schwimmen könnt.
Gleichzeitig bieten wir Euch heute eine besondere Hilfe von meinem Bruder Metatron. Nehmt sein Symbol „den Würfel Metatrons“, er überreicht ihn Euch jetzt in diesem Moment, und lasst ihn in Eure energetischen Körper ein. Metatron erklärt Euch weiter.“

Metatron spricht:

„Geliebte Freunde und Seelen auf der Erde,

nehmt meinen Würfel und setzt ihn in Eure Herzen, ihr helft Euch damit selbst Euren Fokus wieder auf die Prioritäten zu legen. Es ist mir eine Ehre Euch zu helfen. Rennt Euch die Zeit weg? Gerne könnt Ihr mich bitten, die Zeit für Euch individuell zu dehnen, damit Ihr Eure Projekte erledigen könnt. Niemand wird davon beeinflusst werden, doch Ihr persönlich erlebt, wie Ihr mit Leichtigkeit den Arbeitsstapel beenden könnt. Ja, ich bin gerne für Euch da und unterstütze Eure Pläne in allen erdenklichen Möglichkeiten. Wir, meine Brüder und Schwestern der Erzengel, und ich wissen wie nötig Eure Veränderungen sind damit sich Eure private Situation und die Welt positiv verändern kann. Ich danke Euch mit großem Lichtstrahl der Freude, dass ich Euch unterstützen darf.“

Gottes Segen

Erzengel Michael
& Metatron

©EngelChannel Verena Hort

TagesEnergie 24.11.2022 EngelChannel

TagesEnergie 24.11.2022
Deine Schutzengel sprechen:

Aus Deiner Schutzengel Ebene kommen wunderschöne Informationen, die Dir helfen das Jetzt leichter zu nehmen:

Geliebter Begleiter seit Äonen,

Wir sehen die Veränderung in Dir und wisse heute ist Deine Dankbarkeit nötig, damit wir diese Energien in Dein Leben ergießen lassen können.

Es sind viele wundervolle Geistige Wesen um Dich herum, die Dich unterstützen. Jedes Wort, jeder Gedanke von Dir wird erhört. Ja, es IST. Aus Deinem Lebensplan heraus darfst Du jetzt in weichere Gewässer schippern. Du hast begriffen, dass es ausschließlich an Dir lag und liegt. Dankbarkeit, Deine Zeitziele erreicht zu haben fördert jeden weiteren Tag. Beginne Dich heute zu freuen, denn es kommt alles was Du Dir erträumt hast. Genieße diese Vorfreude und Du verstärkst jede Energie, jeden Lichtstrahl der Dir zur Verfügung gestellt wird. Vertraue in DEIN Leben!“

Gott segnet Dich
Deine Schutzengel

©EngelChannel Verena Hort

EngelChannel TagesEnergie 23.11.2022 Portaltag

Der gestrige TagesEnergie und Hinweise von Azrael zeigt Uns dass er uns auf den heutigen Portal Tag vorbereitet hat.

Nichts kann schmerzhafter sein als die PortaltagEnergie, wenn wir sie nicht annehmen.

Azrael sprach gestern von Stagnation die wir noch nicht gesehen hatten. Er bat uns mit der Lila Flamme zu arbeiten.
WIR können uns heute mit dieser Portal Tag Energien noch einmal Kräftiger unterstützen damit wir selbst und unser Alltag wieder mehr ins fließen kommt. Gern können wir es mit dem Besuch der Schwimmhalle nutzen. Lange duschen oder in der Badewanne liegen, da Meersalz dazu ist es schon perfekt.

Ja in diesen Energien könnten Tränen fließen, sie haben immer eine Reinigende Wirkung.

Wir hatten gestern schon gesehen dass es tatsächlich Gründe gibt, die uns noch ausbremsen.

Also lassen wir uns heute stärker ein, nehmen die Energien an, damit wir unsere Prozesse Aktiv zu Ende bringen.

Erzengel Haniel spricht zum heutigen Portal:

Geliebte Seelen,
durch bewußte Arbeit verändern sich Eure Lebenseinstellungen oder Handlungen. Das Ziel der Menschheit ist es liebevoll zu werden, für sich selbst und andere. Dieses Ziel wird durch diese Energiearbeiten unterstützt, sie aktivieren immer einen bewussten Prozess. Mit Hilfe der Hinweise von uns Engel, aus der Geistigen Welt, könnt Ihr schneller und sanfter Prozesse durchlaufen und eure Persönlichkeit entwickeln. Jeder Mensch hat gute Eigenschaften, die er leben mag. Ich begleite Euch heute gerne. Lasse die Gnade Gottes in Eure Körper fließen, damit ihr diesen Prozess mit Leichtigkeit erlebt.

Die Gnade Gottes bewirkt in Euch dass die stagnierenden Energien die ihr mit eurem Freien Willen bisher festgehalten hattet in Bewegung kommen.  Die Gnade Gottes bewirkt dass der Prozess rasch hinter euch liegt. Es ist unser sanftes Dankeschön der Geistigen Welt für euren Wunsch euer größt mögliches Potential zu leben.“

Gottes Segen
Euer Erzengel Haniel

©️ EngelChannel Verena Hort

Erzengel Azrael spricht

zur Tages Energie 22.11.2022

„Die Zeichen für dich stehen gut,

Geliebte Seelen Inkarnation, in deinem Leben öffnen sich viele neue Wege, doch ein wenig Stagnation aus dir selbst heraus verhindert das vollständige Erblühen.

  Um deine  Erfolgen genießen zu lernen nutze heute den Tag mit der  Lila Flamme zu arbeiten. Noch steckst du  in einer Blockade, die dich nicht sehen lässt, dass du auf dem Weg des Erfolges bist.

Lass dich fluten vom Lila der großen Reinigung. Gebe bewusst diese Blockaden ab. Du kennst sie. Weine wenn dir danach zumute ist. Und lasse alle Gedanken dazu los.
Dann übernehme ich mit meinem hohen Licht Magenta. Und fülle dich auf, damit du sehen lernst.“

In tiefer Verbundenheit und Verständnis
Dein Erzengel Azrael

©️ EngelChannel Verena Hort ©️

EngelChannel der 47. KW

**** ❤ ❤ ❤ ****

EngelChannel der 47. Woche

Wochenmotivation ab 21. bis 27.11.2022

* ❤ ❤ ❤ ****

Guten Morgen & Guten Abend Ihr Lieben Alle ,
ich grüße Euch von Herzen ❤ ❤ ❤

Geschäftig gehen wir unsere Wege. In beiden Karten Texten werden besondere Themen angesprochen.

Wir sind, glaube ich, immer beides, wir haben eine depressive dunkle Seite in uns so wie auf der anderen Seite ein spielerisch leichtes Inneres Kind, das wir erwecken können.

Beide Decks sprechen von der Dunkelheit Die linke Seite bis hin zur Depression und auf der rechten Seite eine Verzweiflung, die uns gleichermaßen stagnieren lässt und damit schon eine depressive Schwingung drin hat.
Wir dürfen dabei beachten, dass es wirklich depressiv erkrankte Menschen gibt. Diese Diagnose ist noch einmal etwas anders.
Sind wir um inneren spirituellen Wachstum bereit, ist diese dunkle Schwingung meist eine Phase, die erarbeitet werden soll um daraus auszubrechen.

Doch jede Form von Depressionen haben eine Chance aus ihrem Kreislauf auszubrechen. Ich weiß was es heißt. Beide Lösungen die hier angeboten werden haben ihren speziellen Weg, der jedem hilft. Mit jedem meine ich auch die Menschen die mit der Diagnose der Depression leben.
Nehmt Euch in den Arm und nutzt die Chancen die Euch aufgetan – das ist von Erzengel Gabriel, die dies gerade in mir sagte.

Das Wichtigste:
Sich selbst auf machen, die Schutzengel darum bitten, dass sie helfen, den Kontakt zu Erzengel und aufgestiegenen Meistern suchen. Täglich meditieren und das los lassen was uns aktivierte in die Dunkelheit ab zu tauchen. Jeder weiß um was es geht, erkennt sofort das individuelle Thema.

Ich schäume über vor Liebe , weil ich weiß wie sich jetzt bald die Schwingung hier im Raum erhöht und ich channeln darf.

* ❤ ❤ ❤ ****

die linke Seite

❤️❤️❤️

Erhaben über die dunklen Tage
Lebe leicht und spielerisch
Eriu

Die Engel erinnern hier, dass das Innere Kind vergessen wurde. Und Eriu die Elbin möchte sprechen.

„Geliebte Geschwister auf der Erde,
Lasst Euch von mir an die Hand nehmen. Ihr seid geistig immer männlich und weiblich in einem Körper, der weibliche oder männliche Attribute trägt. Das Inneres Kind vergessend seid Ihr abgestiegen in Eure inneren dunkelsten Ecken. Nur aus einem Grund geschah dies, um aufzusteigen wie Phönix aus der Asche. Um Eure weibliche Seite der Dunkelheit bis ins Detail kennen zu lernen. Nehmt meine Hand und ich lasse meine Magie in Euch fließen. Nehmt und lasst es zu wie sich die Inneren Kinder erwecken lassen. Nehmt diese meine Magie des hellklaren Verstandes, versteht die Zusammenhänge . Denn ihr seid der helle Tag wie die dunkle Nacht. Als nächstes erwecke ich in Euch die Kämpferin, den Kämpfer, sie dürfen gerne mein Schwert nutzen um Euch aus den trüben Schlingen von Tentakeln zu befreien. Stellt Euch vor wie ihr diese Greifarme von Euch trennt damit das Innere Kind das Licht wieder sehen kann. Und es geschieht. In der Sicherheit Gottes. Lacht und tanzt mit eurem inneren Kind gemeinsam, sobald ihr von den geistigen Tentakeln befreit seid. Und siehe es wächst in Euch die Kraft und der Mut wieder hervor zu steigen die Stufen ins Licht hinauf.“

Gottes Segen
Eriu, die Elbin

**** ❤ ❤ ❤ ****

Die möglichen Affirmationen / Herzsätze / Gebete dieser Woche:

Die Waldkiefer und ich sind eins.

Ich bin eingebunden in einen wundervollen Kreis geistiger Helfer.

Ich bin die Kraft die alles schafft.

Aus dem Dunklen ins Licht, dahin strebe ich.

**** ❤ ❤ ❤ ****

die rechte Seite

❤ ❤ ❤ .

Die Wald Kiefer
Hypatia von Alexandria und
Erkenne die Verzweiflung als Möglichkeit

Verzweiflung ist etwas das uns bewegt und In eine Depressive Phase hinein führen kann es ist also etwas anderes der Auslöser wie auf der linken Seite genannt

Verzweiflung ist eine Verstrickung von Gedanken, das sind Knoten in uns die wir nicht wissen, wie wir sie lösen, das ist als ob wir in einer Gummizelle stecken. hier auf der rechten Seite stehen uns vollständig anderer Energien zur Verfügung, denn es soll ja der Gedanken Strom durchbrochen werden.

liegen hier völlig andere Kraftkarten, sehen wir uns genauer an, was uns Hypatia zu sagen hat:

„Liebe Seelen Geschwister,
Als Dame war ich als erste Lehrerin in einer großen Schule. Um diesem und meinem Stande Gerecht zu werden war ich täglich gefordert mein Äußeres besonders zu achten, äusserst gepflegt zu erscsheinen. Nur zu und nutze den einfachen Hinweis gehe täglich aus dem Haus besonders schön gekleidet als würdest du im nächsten Moment deiner großen Liebe begegnen. (Ihr wisst selbst der erste Eindruck ist der Wichtigste.)

Nutze deine Spaziergänge und suche in den Wäldern die Kiefer. Vielleicht hast du eine bei dir auf dem Grundstück stehen. Lehne dich bei ihr an Genieße den Duft und lass dich von ihr umarmen. Sammle unter ihren Zweigen Nadeln vom Boden und nehme Sie mit nach Hause. Bedanke dich bei ihr und räuchere damit. Oder vielleicht legte der Wind ein Zweig auf den Boden, so nehme diesen mit. Sei achtsam und nutze deine Möglichkeiten, wie du sie vorfindest, doch breche nichts vom Baum.

Diese beiden Maßnahmen helfen dir deinen Geist zu klären und den Schritt aus der Verzweiflung hinaus zu nehmen. Du wirst es an dir schon nach wenigen Stunden bemerken wie sich dein Geist dem Höheren Bewusstsein zuneigt. Und mit jedem Tag mehr öffnet.

In diesem Moment wirst du aus Höhe auf deine Situation sehen und die Erkenntnisse daraus wahrnehmen, in diesem Moment wirst du erwachen, in diesem Moment erlebst du wie aus dem Schmerz der Diamant erscheint.
Du wirst sehen das Unglück das Du erlebt hattest Ist lediglich eines der Spielformen des Lebens. Aus der Kraft der Kiefer heraus und mit Hilfe Deiner Achtsamkeit und Behandlung deines äußeren Wesens erscheint ein Klarer Blick und der Trost des Innersten Seins, wage es. Wage diesen Sprung!
Nach wenigen Tagen erlebst du wie sich die Gefühle für dich selbst verändert haben. Du wirst mit Stärke der Kiefer Dein Haupt erheben, mit Stolz über dich selbst, weiter gehen können.“

Der Göttin in Dir sei Dir gewiss.
Deine Hypatia

**** ❤ ❤ ❤ ****

erinnert Euch an die Birke vor zwei Wochen – wie ich sie im Wald dann fand… und …

An dieser Stelle möchte ich wieder auf meine Raunachtseite hinweisen. Bitte lest dort mit. Wir können auf Knopfdruck wünschen und empfangen? Die Raunächte sind sooo viel mehr als nur ein Wunschkonzert…Darum geht es in den Raunächten erst wenn wir in uns die Werte von uns selbst gefunden haben, was denn wirklich ein Seelenwunsch ist und dieser auftaucht. Seelenwünsche stammen aus unseren Lebenszielen. Sie sind umso wertvoller und gehen in Erfüllung. Zudem schreibe ich auch von Themen wie das „Segnen der Kerze“ – jeder von uns ist selbst die Kraft die segnen kann. Selbständig und unabhängig. Das ist das SEIN des Menschen.

Erinnert Euch wie ich von der Birke in einem der Wochenmotivationen sprach. Gleich am folgenden Tag war ich im Wald und tankte so was von auf…. Seither geht mir alles sehr viel leichter von der Hand. Die Birke hat mir das „Pflichtbewusstsein“ abgenommen oder auch gestärkt (wie ich es sehen mag) und mir die Freiheit der Kreativität geschenkt. …. und alles lässt sich mit Selbstverständlichkeit erledigen…

Die Hinweise der Geistigen Welt mal die eine oder andere geistige Arbeit zu leisten, was auch die Suche nach der Waldkiefer meint, sind unglaublich hilfreich. Bitte nehmt die Hilfe an, Ihr fühlt sofort den Unterschied.

Namastè und HerzensGrüße an euch, Verena

hier findet ihr die Seite der Raunächte der Neuen Zeit:

©Verena Hort für Text & Foto EngelChanneling der Woche
die genutzten Kartendecks sind von C.A.Fader

Die Kartendecks sind von mir selbst bei jedem Mischen neu gereinigt und vom Universum aufgeladen, somit neutral.

DANKE für Euer Vertrauen und Gottes Segen

©Verena Hort EngelChannel

Weinberg 20 in 37431 Bad Lauterberg Mobile ++49 171 950 3553 – erreichbar in Telegram unter ,Verena EngelChannel, Zoom, Messenger Verena Hort und am Telefon! Sende mir Deine Telefonnummer und ich rufe Dich kostenlos zurück, um heraus zu finden, wie ich Dir helfen kann – Vertrauen wir darauf, dass die Engel dich hier hin geführt haben. Fotos folgen gleich….